Presserückblick 27.10. – 27.11.2010

Warum der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung den neuen Personalausweis ablehnt

Dieser Artikel stammt zwar eigentlich noch aus dem Jahr 2008, wurde aber Ende Oktober mehrfach über Twitter verlinkt. In dem Artikel geht es hauptsächlich um Datenschutzaspekte, unter anderem im Zusammenhang mit den auf freiwilliger Basis auf dem Ausweis gespeicherten Fingerabdrücken.

Quelle: AK Vorrat

Online-Ausweis-Funktion ist standardmäßig aktiviert

Der rheinland-pfälzische Datenschutzbeauftragte weist darauf hin, dass die eID-Funktion bei über 18-jährigen Personen bei Ausgabe des Ausweises automatisch aktiviert ist.

Wer also einen neuen Personalausweis beantragt, sollte sich vorher überlegen, ob er die Online-Ausweis-Funktion nutzen möchte und die Personalausweisbehörde gegebenenfalls anweisen, die eID-Funktion zu deaktivieren.

Quelle: Landesdatenschutzbeauftrager Rheinland-Pfalz

Ist der neue Personalausweis sicher? – Pro und Contra

In diesem Artikel der Online-Ausgabe der Zeit kommen ein Befürworter und eine Kritikerin des neuen Personalausweises zu Wort.

Quelle: Zeit online

3sat “neues” über den neuen Personalausweis

In der Sendung vom 31. Oktober 2010 befasste sich das 3sat-Technikmagazin mit dem neuen Personalausweis. Zunächst testet die Moderatorin den neuen Personalausweis im Alltag. Dabei stellt sie unter anderem fest, dass die Unterschriftsfunktion des neuen Personalausweises noch keine Rechtsgrundlage hat und daher frühestens nächstes Jahr nutzbar sein wird.

Quelle: 3sat

Der ePerso könnte ein Rohrkrepierer werden

Constanze Kurz vom Chaos Computer Club (CCC) spricht in einem Interview mit FOCUS online über den neuen Personalausweis.

Quelle: FOCUS online

Polizei warnt vor PC-Anwendung

Der Vorsitzende des Bundes deutscher Kriminalbeamter bezeichnet in diesem Artikel die vom Staat subventionierten Basis-Kartenlesegeräte als Elektroschrott. Der Vize-Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei warnt indes: Angesichts von mindestens einer Million infizierten Computern in Deutschland tut sich hier ein massives Sicherheitsproblem auf.

Quelle: n-tv

Neuer Personalausweis – Sie haben die Wahl

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar weist darauf hin, dass die Speicherung von Fingerabdrücken auf dem Ausweis freiwillig ist und man sich gut überlegen sollte, ob man sie wirklich speichern lassen will, denn es sei nicht zu erkennen, welche Vorteile der Ausweisinhaber von der Speicherung seiner Fingerabdrücke hat.

Quelle: Bundesdatenschutzbeauftragter

Die erste Sicherheitslücke in der AusweisApp

Am 9. November veröffentlichte das BSI die erste Version der Software “AusweisApp” für die Betriebssysteme Windows und Linux (eine Mac-Version sollte am 30. November folgen). Noch am gleichen Tag fand der Informatikstudent Jan Schejbal zwei Sicherheitslücken in der Update-Funktion der AusweisApp, die es ermöglichten, Schadsoftware auf den Computer des Nutzers einzuschleusen.

Quellen: Jan Schejbals Blog, datenperso.de, heise online

Warum die Sicherheitslücke in der AusweisApp so peinlich ist

Dieser Frage geht ZDNet in einem sehr lesenswerten Artikel nach.

Quelle: ZDnet.de

Interview mit Jan Schejbal

Das 3sat-Magazin “neues” interviewt Jan Schejbal zu der von ihm aufgedeckten Sicherheitslücke.

Quelle: 3sat

Problem mit Rufnamen beim neuen Personalausweis

Das ARD-Magazin Monitor berichtet, dass der Antragsteller bei neu ausgestellten Ausweisen nicht mehr auswählen kann, welcher seiner Vornamen der Rufname sein soll. Dem liegt eine beabsichtigte Softwareänderung zugrunde.

Quelle: WDR

Fehlerhafte Personalausweise in Hessen

Mehrere Kommunen in Hessen können bereits gedruckte Personalausweise nicht ausgeben, da ein falscher Name der ausstellenden Behörde aufgedruckt wurde. Schuld ist ein Softwarefehler.

Quelle: heise online

c’t 25/10 Editorial

Axel Kossel fasst im Editorial zur Ausgabe 25/10 der Computerzeitschrift c’t noch einmal einige Geschehnisse rund um den neuen Personalausweis zusammen.

Quelle: heise online

Haben wir etwas übersehen?

Wenn du noch einen lesenswerten Artikel kennst, der auf dieser Seite nicht erwähnt wurde, zögere nicht, ins Kommentarfeld zu schreiben. Wir ermutigen außerdem alle Besucher dieser Website, uns ihr Feedback über das Kontaktformular zukommen zu lassen.

Ständig aktualisierte Twitter Zeitung

Wer lieber ständig aktuelle Informationen zum neuen Personalausweis möchte, findet in der Twitter-Zeitung zum Hashtag #ePerso immer eine Auflistung der am Vortag über Twitter verbreiteten Links zum Thema neuer Personalausweis. Die Seite hat auch ein Archiv, sodass ihr durch die Meldungen der letzten Tage, Wochen und Monate durchklicken könnt.

Dieser Beitrag wurde unter Pressespiegel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Presserückblick 27.10. – 27.11.2010

  1. Sascha sagt:

    Ich selbst bin Froh das ich den alten Personalausweis noch nutzen darf. Ich bin mit dem neuen nicht so zufrieden, da er noch viele Sicherheitslücken aufweist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.