Ansturm auf alten Personalausweis

Laut rp-online.de rechnet der Leiter des Düsseldorfer Amtes für Einwohnerwesen mit einem großen Ansturm auf den „alten“ Personalausweis. Grund dafür sind neben den hohen Gebühren bei der Beantragung des neuen Personalausweises auch Vorbehalte gegen den RF-Chip und die darauf gespeicherten Daten.

Auf Anfrage hat das BMI uns gegenüber zwar per E-Mail erklärt, dass es nicht möglich sei, einen gültigen (herkömmlichen) Personalausweis vorzeitig zu verlängern bzw. vor Ablauf der Gültigkeit einen neuen zu beantragen. Zitat:

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer  ist nach § 2 Abs. 1 Satz 4 des Gesetzes über Personalausweise (PersAuswG) nicht  zulässig. Eine vorzeitige Beantragung des herkömmlichen Personalausweises ist  ebenfalls nicht möglich.

Allerdings scheinen viele Städte und Gemeinden in dieser Frage anderer Meinung zu sein. In den meisten Fällen sollte es kein Problem darstellen, einen neuen „alten“ Personalausweis zu bekommen. Wir empfehlen, es einfach zu versuchen. Dazu wird nur ein aktuelles randloses (nicht-biometrisches) Passbild (45 x 35 mm) benötigt.

Aber: Die Zeit läuft. Ab 1. November 2010 gibt es nur noch den neuen, elektronischen Personalausweis.

Update: Im bayerischen Würmtal herrscht bereits großer Andrang auf den „alten“ Personalausweis, wie Merkur online berichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Pressespiegel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Ansturm auf alten Personalausweis

  1. PS sagt:

    An der Stelle vielen Dank fuer diese Webpraesenz.

  2. Bernd sagt:

    Steht eigentlich auf den „Neuen Personalausweis“ wirklich auch „Neuer Personlausweis“? In 10 Jahren wenn man das liest wird man vermutlich auch nur schmunzeln.

Kommentare sind geschlossen.